News | Aktuelles

Endlich wieder Fußball im Auestadion- Remis zum Auftakt der Testperiode der 1.Mannschaft

FC Union Mühlhausen- BSV Eintracht Sondershausen 3:3

Es war ein kurzweiliges Testspiel zum Start ins Fußballjahr 2022 auf dem Kunstrasenplatz im Mühlhäuser Auestadion, am Ende trennten sich der gastgebende FC Union und Verbandsligist BSV Eintracht Sondershausen 3:3.  Beide Teams waren voller Tatendrang, man merkte ihnen an, dass sie sich nach 71 Tagen verlängerter Winterpause endlich wieder auf den Wettkampf freuten. Den Enthusiasmus versprühten beide Vereine vom Anpfiff weg, es ging hin und her, es entwickelte ein schnelles Spiel, welches sicher auch die Zuschauer begeistert hätte, doch sie  waren nicht erlaubt. So konnten sich nur die beiden Betreuerteams und eine handvoll Zaungäste an der torreichen Begegnung erfreuen. „Es hätte am Ende auch 6:6 stehen können, beide Teams hatten ihre dominierenden Phasen. Es war ein guter Test“ meinte ein zufriedener Gästetrainer Axel Duft nach neunzig flotten Minuten. Sein Team hatte bereits die zweite Trainingswoche in den Beinen, das merkte man in der Startphase.  Finn Hornschuh knallte ein halbhohes Zuspiel volley an den Querbalken (11.), im Gegenzug landete ein Eckball von Union Spielertrainer Toni Jurascheck an der Latte (12.).  Wenig später gelingt Max Teubner im Nachsetzen die 0:1- Gästeführung, den Schuss zuvor von Neuzugang Markus Menke konnte Unions Keeper Christopher Müller noch glänzend aus dem Eck holen (15.). Das war der Startschuss für die beste Phase der Gastgeber. Aus der Abwehr wurden zahlreiche schöne Spielzüge initiiert. Dort gab Rückkehrer Jannis Zimmermann (kam von Oberligist FSV Martinroda) sein Debüt. „Nach viermonatiger Verletzungspause war ich mit meinem Halbzeiteinsatz zufrieden. Ich hatte keine Probleme mit meinem Knie Es war ein besonderes Match gegen meinen Ex-Verein“ meinte der 22-jährige Innenverteidiger nach dem Abpfiff. Nach nur zwei Trainingseinheiten zeigten die Eisernen guten Kombinationsfußball. Thomas Frohn (18.), Niklas Dittrich (21.) und Arne Isleb (28.) hatten tolle Offensivaktionen. Dann war „Turbo“ Maximilian Hottop schneller als der Gästekeeper am Ball- nach Foul und Elfmeter glich Jurascheck aus-1:1 (32.). Dann sorgten individuelle Fehler auf beiden Seiten für je zwei Treffer- zunächst nutzte Eintracht das zur 1:3 Pausenführung (41./44.), nach dem Seitenwechsel schlugen die Platzherren binnen 60 Sekunden zweimal durch Sven Bernsdorf zu-3:3 (62./63.). Beide Trainer wechselten zur Pause alle Reservespieler ein, so blieb das Tempo bis zum Abpfiff hoch. „Wie wir nach den Rückständen reagiert haben und immer zurückkamen, damit war ich zufrieden. Das war spielerisch ansprechend. Jetzt geht es darum, die Fehler, die zu Gegentoren führten, zu minimieren“ analysierte Unions Toni Jurascheck das Remis.


 

FC Union Mühlhausen

FC UNION Mühlhausen e.V.
Schwanenteichallee 2a
99974 Mühlhausen

Thüringer Fussball Verband